Sozialversicherung für selbständige Personenbetreuerinnen

Jeweils am 01. Jänner eines Jahres ändert sich die Höhe der Sozialversicherung für selbständige Personenbetreuerinnen.


Die SVA unterscheidet zwischen Mindest- und Höchstbeiträgen. Übersteigt das Einkommen der Betreuungskraft NICHT € 11.000,– pro Jahr, muss sie nur den Mindestbeitrag an die SVA überweisen.

Dieser beträgt 2018 € 170,85 pro Monat.

Dieser Betrag setzt sich wie folgt zusammen:

Pensionsversicherung  € 121,04
Krankenversicherung  €   33,51
Unfallversicherung  €     9,60
Selbständigenvorsorge  €     6,70

Quelle: https://www.svagw.at [abgefragt am 30-11-2018]

Des weiteren ist die Betreuungskraft nicht einkommenssteuerpflichtig.

Ist die Betreuungskraft einkommenssteuerpflichtig so errechnet sich ihre Sozialversicherungsabgabe wie folgt:

In den ersten drei Kalenderjahren werden nur vorläufige Beiträge vorgeschrieben, die nachträglich erneut berechnet werden. Diese Regelung ist als Erleichterung für die ersten drei Jahre der Betriebsgründung gedacht.

Ab dem vierten Jahr der Selbständigkeit wird die vorläufige Beitragsgrundlage von den Einkünften des drittvorangegangenen Jahres (z. B. 2013 für 2016) und den damals vorgeschriebenen Pensions- und Krankenversicherungsbeiträgen abgeleitet.

Die Höhe des Beitrags errechnet sich wie folgt:

Pensionsversicherung 18,5 % der Beitragsgrundlage
Krankenversicherung 7,65 % der Beitragsgrundlage
Unfallversicherung € 9,60 fixer Betrag für 2018
Selbständigenvorsorge 1,53 % der Beitragsgrundlage

 

Quelle: SVA [abgefragt am 12-07-2018]