Österreichisches Zentrales Vertretungsverzeichnis (ÖZVV)

Das Vertretungsverzeichnis ist ein zentrales, elektronisch geführtes Register, in das alle Vertretungsformen (Vorsorgevollmacht, gewählte Erwachsenenvertretung, gesetzliche Erwachsenenvertretung, gerichtliche Erwachsenenvertretung) verpflichtend einzutragen sind.

Die Vorsorgevollmacht wird bei ihrer Erstellung im ÖZVV eingetragen, erhält aber erst ihre Rechtsgültigkeit, wenn der Vorsorgefall eintritt wie z.B. fortgeschrittene Demenz.

Die gewählte, die gesetzliche und die gerichtliche Erwachsenenvertretung entsteht erst mit der Eintragung in das Register.

Einsicht nehmen können nur Gerichte und die eintragenden Stellen, also

  • Notariate
  • Rechtsanwaltskanzleien
  • Erwachsenenschutzvereine

aber auch Sozialversicherungs- und Sozialhilfeträger.

Die vertretene Person selbst und ihre Vertretung kann nur über die eintragende Stelle Einsicht nehmen.

Alle anderen natürlichen und juristischen Personen können bei Gericht mittels schriftlichen Antrags und Nachweis des rechtlichen Interesses Auskunft verlangen, ob es eine Vertretung gibt und für welche Angelegenheiten.

 

Durch die Registrierung im ÖZVV kann das Gericht jederzeit innerhalb von Sekunden feststellen, ob eine der 4 Vertretungsformen registriert ist.

Quelle: www.justiz.gv.at [agberufen am 15-10-2018]

Richtlinien der Österreichischen Notariatskammer vom 19.04.2018 für das Österreichische Zentrale Vertretungsverzeichnis