Morbus Parkinson

Der Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende, degenerative Erkrankung des Nervensystems und des Gehirns, die durch den kontinuierlichen Verlust bestimmter Nervenzellen gekennzeichnet ist. Aufgrund des Absterbens dieser Zellen kann vor allem der Botenstoff Dopamin nicht mehr in ausreichender Menge produziert werden. Als typische Symptome der Erkrankung treten in weiterer Folge Steifheit der Muskulatur, Zittern und Verlangsamung der Bewegung auf.

Quelle: www.netdoktor.at/krankheit/parkinson-7658 [abgefragt am 31-10-2016]