Erschwerniszuschlag

Bei der Pflegegeldeinstufung von schwer geistig oder schwer psychisch behinderten, insbesondere demenziell erkrankten Personen ab dem vollendeten 15. Lebensjahr sowie von schwerst behinderten Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 15. Lebensjahr werden Erschwerniszuschläge berücksichtigt.

Dabei beträgt der Erschwerniszuschlag für schwerst behinderte Kinder und Jugendliche

  • bis zu Vollendung des 7. Lebensjahres monatlich 50 Stunden und
  • ab dem vollendeten 7. Lebensjahr bis zum vollendeten 15. Lebensjahr monatlich 75 Stunden

Der Erschwerniszuschlag für schwer geistig oder schwer psychisch behinderte, insbesondere demenziell erkrankte Personen ab dem vollendeten 15. Lebensjahr beträgt monatlich 25 Stunden.

Quelle: http://www.pflegedaheim.at/cms/pflege/thema.html?channel=CH1693 [abgefragt am 22-11-2015]