Betreubares Wohnen

Am Markt werden Wohnungen mit Betreuungsleistungen für ältere Menschen als Betreutes oder Betreubares Wohnen, Wohnen mit Concierge, Mehrgenerationenwohnen, Seniorenresidenzen, Seniorenwohngemeinschaften uvm angeboten. Betreutes oder betreubares Wohnen ist in den Förderungsvorschriften der meisten Bundesländer grundsätzlich verankert, allerdings fehlen konkrete Definitionen über Bezeichnung und Inhalte der jeweiligen Konzepte, sodass dies zur Verunsicherung und zu falschen Erwartungen der Konsumenten führt.

Betreubares Wohnen
sind Wohn-Häuser für ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung. Beim betreubaren Wohnen haben die Menschen ihre eigene Wohnung und können selbstständig leben.
Wenn die Bewohnerinnen und Bewohner Unterstützung oder Hilfe brauchen, kommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Volkshilfe.
Sie machen zum Beispiel Kranken-Pflege, helfen beim Putzen oder liefern Mittag-Essen.

Das betreubare Wohnen ist für Menschen, die bei manchen Dingen Hilfe brauchen. Das sind:

  • ältere Menschen
  • Menschen die Pflege brauchen, zum Beispiel weil sie im Rollstuhl sitzen

Durch das betreubare Wohnen müssen sie nicht in ein Alten- oder Pflege-Heim.

Quelle: www.volkshilfe-ooe.at [abgefragt am 04-05-2016]

Betreubares Wohnen
ist rechtlich nicht definiert. Es kann als Schaffung einer Wohnung in einer Anlage verstanden werden, die baulich und von Umfeld alle Voraussetzungen erfüllt, dass mit den von den Wohnungsnutzern selbst beizuziehenden Dienstleistern betreutes Wohnen im Sinne der […] ÖNORM möglich ist. Die erste Sicherstellung der Grundleistungen sollte durch Kooperationsvertrag mit einem geeigneten Dienstleister erfolgen.

Quelle: www.rechtambau.at [abgefragt am 20-02-2016]