Beitragsfreie Mitversicherung in der Krankenversicherung

Ein Zusatzbeitrag für mitversicherte Angehörige in der Krankenversicherung ist unter anderem dann nicht zu leisten, wenn der Angehörige

  • selbst Anspruch auf Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 3 hat oder
  • er/sie einen Versicherten / eine Versicherte mit Anspruch auf Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 3 unter ganz überwiegender Beanspruchung der Arbeitskraft pflegt.

 

Als Angehörige gelten

  • der Ehegatte / die Ehegattin
  • Personen, die mit dem/der Versicherten in gerader Linie (z.B. Kinder, Enkel, Eltern, Großeltern) oder bis zum 4. Grad der Seitenlinie verwandt oder verschwägert sind (z.B. Cousin, Cousine)
  • Wahl-, Stief- und Pflegekinder des/der Versicherten
  • Wahl-, Stief- und Pflegeeltern des/der Versicherten
  • eine mit dem/der Versicherten nicht verwandte Person, wenn sie mit dem/der Versicherten seit mindestens zehn Monaten in Hausgemeinschaft lebt, er/sie ihm/ihr unentgeltlich den Haushalt führt und keine arbeitsfähige/r Ehegatte/Ehegattin des/der Versicherten im gemeinsamen Haushalt lebt.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der beitragsfreien Mitversicherung in der Krankenversicherung ist, dass die Pflege nicht erwerbsmäßig in häuslicher Umgebung und unter ganz überwiegender Beanspruchung der Arbeitskraft geleistet wird.

Nähere Informationen zur beitragsfreien Mitversicherung in der Krankenversicherung erhalten Sie bei der zuständigen Krankenkasse.

Hier kommen Sie zum Online-Ratgeber Mitversicherung von Angehörigen des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Quelle: